Die agile Mitarbeiterbefragung

Über wenige Begriffe wird so breit diskutiert wie über jenen der Agilität. Man spricht davon, dass Führungskräfte agiler führen sollten, dass agiles Projektmanagement zeitgemäß ist und die Agilität ganzer Organisationsstrukturen zunehmen sollte. Und in der Organisationsentwicklung? Was braucht es um eine agile Mitarbeiterbefragung umzusetzen?

5 No-Go-Fragen, die Sie niemals in einer Mitarbeiterbefragung stellen sollten

Gerade weil Mitarbeiterbefragungen in Unternehmen so breite Verwendung finden, findet man auch viele schlechte Beispiele, die Zeit und Geld nicht wert sind. Was sind die No-Go-Fragen, die Sie in einer Mitarbeiterbefragung tunlichst vermeiden sollten?

Sind Mitarbeiterbefragungen noch zeitgemäß?

Mitarbeiterbefragungen sind Klassiker im Methodenrepertoire vieler Personalabteilungen. Es gibt sie seit zumindest 40 Jahren in ähnlicher Art und Weise. Und nach Branchenstudien führen sie 80-90% aller Großunternehmen im DACH-Raum mehr oder minder regelmäßig durch (vgl. Frieg/Hossiep). Aber sind Mitarbeiterbefragungen überhaupt noch zeitgemäß?

Arbeitszufriedenheit steigern. Aber wie?

Die Arbeitszufriedenheit im eigenen Unternehmen zu steigern, ist für viele Unternehmen ein wichtiges Ziel der Personalarbeit. Denn erfolgreiche Unternehmen benötigen auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich in der Arbeit wohl fühlen und täglich ihr Bestes geben. Man möchte zufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Aber wie steigert man eigentlich Arbeitszufriedenheit?

1,2 oder 3: Das perfekte Intervall für Mitarbeiterbefragungen

Auch wenn Mitarbeiterbefragungen zu den Standardinstrumenten der Personal- und Organisationsentwicklung zählen, stellt sich nach wie vor die Gretchenfrage: wie häufig sollte man Mitarbeiterbefragungen im Unternehmen durchführen. Die Antwort auf diese Frage haben wir Ihnen zusammengestellt.

Rücklaufquoten in Mitarbeiterbefragungen steigern

Mitarbeiterbefragungen zählen zu den Standardinstrumenten der Personalarbeit. Studien gehen davon aus, dass 8 von 10 Großunternehmen in regelmäßigen Abständen Mitarbeiterbefragungen durchführen. Der Rücklauf fällt dabei zwischen Unternehmen sehr unterschiedlich aus: Von niedrigen 20% bis hohen 80%. Aber was sind bei Mitarbeiterbefragungen die Kernpunkte für mehr Rücklauf?

Personalkennzahlen und Mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiterbefragungen zählen zu den Standardinstrumenten der Personalarbeit. Ein häufiges Ziel ist es dabei, einen oder mehrere Index-Werte als Personalkennzahlen darzustellen. Was spricht aber eigentlich für oder gegen einen Index-Wert als Personalkennzahlen aus Mitarbeiterbefragungen?

Tipps für Ihre erfolgreiche Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragungen zählen zu den Standardinstrumenten der Personalarbeit. Studien gehen davon aus, dass 8 von 10 Großunternehmen in regelmäßigen Abständen Mitarbeiterbefragungen durchführen – verpflichtende Evaluierungen psychischer Belastungen nicht eingerechnet.

Buchstabieren Sie bitte E.N.G.A.G.E.M.E.N.T.

Employee Engagement, Mitarbeitermotivation, Arbeitszufriedenheit, Mitarbeiterengagement. Lauter Begriffe, die sich mehr oder weniger um ein Thema drehen. Was ist denn nun eigentlich unter dem Begriff  „Mitarbeiterengagement“ zu verstehen?

5 Faktoren - Mitarbeiterengagement in Zeiten von Covid 19

Viele haben davon gesprochen. Eine Zeit lang wurde er negiert. Nun sind wir mitten drin. Und der eine oder andere Experte spricht davon, dass auch Nummer 3 oder 4 in Folgewochen nicht ausgeschlossen ist. Wie sollte man auch etwas ausschließen, das man beeinflussen, aber bei weitem nicht kontrollieren kann? Ich rede vom Lockdown. Die einen trifft er weniger hart, die anderen dafür umso mehr. Aber was bedeutet das für das viel zitierte „Employee Engagement“?

Was macht eine Befragung zu einer ASchG-Evaluierung?

Die Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen ist schon seit längerer Zeit gesetzliche Anforderung für alle Unternehmen in Österreich. Dennoch werde ich bis heute von Unternehmen immer wieder gefragt, was denn eigentlich eine Befragung zu einer Evaluierung psychischer Belastungen nach dem ASchG macht. Grund genug nochmal näher darauf einzugehen.

Mitarbeiterbefragungen: Anonym, anonymer am anonymsten

Mitarbeiterbefragungen sind weit verbreitete Instrumente. Um diese in Bezug auf Datenschutz und Betriebsrat unbedenklich zu halten, werden diese im Regelfall als „100% anonym“ durchgeführt. Aber was bedeutet Anonymität eigentlich in diesem Fall? Eine kurze fachliche Bestandsaufnahme.

Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung: top oder flop? Die Kriterien.

Ihre Mitarbeiterbefragung wurde erfolgreich durchgeführt und die Ergebnisse liegen nun vor. Stellt sich die Gretchen-Frage … Sind die Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung: top oder flop?  Wie ordnen Sie diese ein und was sind Kriterien, die Sie dabei anlegen können? Wir geben Ihnen eine Einordnungshilfe.

Mitarbeiter-Engagement als Weg, nicht als Ziel

Engagement, Motivation, Commitment. Unternehmen wünschen sich „the extra mile“, die Mitarbeitende bereit sind zu gehen. Man analysiert, man diskutiert, man (hoffentlich) adaptiert, um das Ziel zu erreichen, dann endlich eine motivierte und engagierte Belegschaft zu haben. Ist „Employee Engagement“ das ultimative Ziel für Unternehmen? Nein – kein Ziel, aber der Weg!

Eine Mitarbeiterbefragung im Keim ersticken - 10 Tipps

Mitarbeiterbefragungen zählen zu den Standardinstrumenten der Personalarbeit. Studien gehen davon aus, dass 8 von 10 Großunternehmen in regelmäßigen Abständen eine Mitarbeiterbefragung durchführen. Was sollten Sie AUF GAR KEINEN Fall tun, wenn Sie eine Mitarbeiterbefragung durchführen? Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst um Ihre Mitarbeiterbefragung im Keim zu ersticken.

Survey Champions erhöhen Nutzen von Mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiterbefragungen werden breit eingesetzt, um das Meinungsbild der Belegschaft zu erheben und sich Themen wie Arbeitszufriedenheit, Mitarbeitermotivation oder auch ganzheitlicher Employee Experience zu widmen. Die Herausforderung von Mitarbeiterbefragungen ist normalerweise nicht die Messung, sondern die Arbeit mit den Ergebnissen. Entsprechend liegt die Frage nahe: Erhöhen interne Survey Champions (Befragungs-Experten oder -Expertinnen) in Mitarbeiterbefragungen die Chance auf eine wirksame Ergebnis-Aufarbeitung und erfolgreiche Ergebnis-Umsetzung?