Betriebsrat – Freund oder Feind?

Das Verhältnis zwischen Betriebsrat und Betriebsinhaber ist von einem natürlichen Interessengegensatz geprägt. Der Betriebsrat hat zahlreiche Rechte, aber diese Rechte sind nicht grenzenlos. Zudem hat der Betriebsrat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.

Erfolgsfaktoren einer ASchG-Evaluierung

Seit der letzten Novelle des ArbeitsnehmerInnenschutzgesetzes (ASchG) ist die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz für alle Unternehmen in Österreich verpflichtend vorgeschrieben. Seither ist das Thema in aller Munde und eine Vielzahl an Projekten wurden initiiert und durchgeführt. Viele davon erfüllen die gestellten Anforderungen aber nur teilweise oder nicht erschöpfend. Was sind also die Erfolgsfaktoren bzw. Stolpersteine?

Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung: top oder flop?

Ihre Mitarbeiterbefragung wurde erfolgreich durchgeführt und die Ergebnisse liegen nun vor. Stellt sich die Gretchen-Frage … Sind die Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung: top oder flop? Gut oder schlecht? Wie ordnen Sie diese ein und was sind Kriterien, die Sie dabei anlegen können? Egal ob klassische Mitarbeiterbefragung oder Evaluierung psychischer Belastung: wir geben Ihnen eine Einordnungshilfe.

Von Äpfeln und Birnen

Mitarbeiterbefragungen und die Evaluierung psychischer Belastung im Vergleich: Seit 2013 besteht eine gesetzliche Pflicht für Arbeitgeber den eigenen Betrieb hinsichtlich der psychischen Belastungen zu evaluieren. Kleinunternehmen erleben es häufig als lästige neue Pflicht. Großunternehmen, aufgrund bestehender Mitarbeiterbefragungen, häufig mit Unverständnis, warum bestehende Befragungsprojekte nicht genutzt werden können. Vergleicht man hier Äpfel mit Birnen? Oder ist am Ende des Tages nur das „Obst“ das zählt?

ASchG-Evaluierung: Pflicht oder Kür

Die gesetzliche Verpflichtung zur Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz betrifft alle Unternehmen: egal ob groß oder klein. Dabei wird die Evaluierung oft auf die reine Messung reduziert. Aber ist es überhaupt eine reine Messung? Oder handelt es sich bei derartigen Vorhaben nicht um idealtypische Prozesse der Organisationsentwicklung?

Personalkennzahlen und Mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiterbefragungen zählen zu den Standardinstrumenten der Personalarbeit. Studien gehen davon aus, dass 8 von 10 Großunternehmen in regelmäßigen Abständen Mitarbeiterbefragungen durchführen. Ein häufiges Ziel ist es dabei, einen oder mehrere Index-Werte als Personalkennzahlen darzustellen. Was spricht aber eigentlich für oder gegen einen Index-Wert als Personalkennzahlen aus Mitarbeiterbefragungen?