Datenschutz bei Befragungen

Die DSGVO begleitet uns nun schon seit drei Jahren – u. a. auch in Befragungsprojekten im Personalbereich. Was können Unternehmen tun, um Ihre Befragung in Bezug auf den Datenschutz DSGVO-konform zu gestalten? 

Mitarbeiterführung: Ziele setzen

Beim Thema Mitarbeiterführung sind Ziele setzen, sowie Rückmeldungen auf die Zielerreichung unabdingbar für leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter. Was aber macht konkrete Zielsetzungen  aus? Lesen Sie hier erfolgversprechende Tipps zum Thema Zielsetzung. 

Negatives Feedback geben und annehmen: Die Wissenschaft in der Praxis

Der Spruch ist falsch – Unwissenheit ist kein Segen. Denn im Arbeitskontext laufen relevante Informationen, die man zurückhält, Gefahr die Produktivität, Arbeitsleistung und Motivation der Mitarbeitenden zu verringern. Die Kommunikation eines Unternehmens sollte von hierarchie- und funktionsübergreifendem Feedback geprägt sein. Und dies sollte regelmäßig und in gegenseitigem Vertrauen erfolgen. Ein negatives Feedback geben – wie vermittelt man es, ohne die Beziehung zu Kollegen, Kolleginnen oder Vorgesetzten zu gefährden?

Gerd Beidernikl on air im karriere.at Podcast "Wie du willst!" - Wie erfahre ich wie es anderen geht?

Wie erfahre ich, wie es anderen (wirklich) geht? Wie entsteht echter Dialog? In Episode 19 des „Wie du willst!“ Podcast von karriere.at, erklärt Gerd Beidernikl, wie man in einem Arbeitskontext „richtig“ Fragen stellt, um ehrliche Antworten zu bekommen.

Die "richtigen" Fragen für eine Mitarbeiterbefragung wählen

Mitarbeiterbefragungen gehören zum Regelwerk vieler Unternehmen. Befragungen sind nicht nur Puls-Nehmer, sondern gewissermaßen auch Takt-Geber. Sie bilden den Ist-Zustand eines Unternehmens ab und generieren Implikationen und Maßnahmen zum erwünschten Soll-Zustand.  Daher ist es besonders wichtig, dass die Befragung das misst, was sie messen soll. Und das beginnt bereits mit der Auswahl an Themen und Fragebogenitems. Was die „richtigen“ Fragen für Ihre Mitarbeiterbefragung sind und welche Themen es unbedingt zu vermeiden gilt, erfahren Sie hier!

360-Grad-Feedback: Die Aufarbeitung

Gut geplant und durchgeführt, ist ein Führungsfeedback ein etabliertes Instrumente der Personalentwicklung. Der Aufarbeitungsprozess bzw. ein Follow-Up Coaching ist jedoch genauso wichtig und macht ein 360-Grad-Feedback erst zu einem „gelungenen Führungsfeedback“. Unsere 360-Grad-Feedback Tipps zur Aufarbeitung zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Ablauf und Durchführung des 360-Grad-Feedbacks: 4 Tipps für mehr Nutzen

Sie möchten ein 360-Grad-Feedback in Ihrem Unternehmen durchführen? Dass ein solches Vorhaben gut geplant sein will, steht außer Frage. Doch was gibt es zu bedenken, wenn es ganz konkret um die unmittelbare Vorbereitung und 360-Grad-Feedback Durchführung geht? Wir geben Ihnen praktische Tipps und Empfehlungen, damit Ihr 360-Grad-Feedback  optimal läuft und größtmöglichen Nutzen stiftet.

4 Tipps - Wie Sie ein 360-Grad-Feedback erfolgreich planen

Das 360-Grad-Feedback ist als Instrument der Personalentwicklung einerseits gut bekannt und häufig verwendet, andererseits nicht unumstritten. Manche raten gar dringend davon ab, vermutlich weil Theorie und Praxis nicht immer Hand in Hand gehen. Worauf kommt es in der Praxis an, wenn man ein 360-Grad-Feedback planen möchte? Eines sei schon jetzt verraten: Gute Planung ist alles, wenn ein 360-Grad-Feedback ein „gelungenes Führungsfeedback“ werden soll!

vieBirthday – vieconsult ist 11 Jahre alt!

Wir feiern (schon wieder virtuell) unseren Geburtstag und freuen uns, dass wir bereits seit 11 Jahren unsere Kundinnen und Kunden und ihre Projekte begleiten dürfen! Danke an dieser Stelle für das Vertrauen und die Bereitschaft, mit uns die Welt zu einem besseren Arbeitsplatz zu machen! 

Leitfaden für eine Mitarbeiterbefragung: Erste Schritte und Tipps

Mitarbeiterbefragungen gehören in einer Vielzahl von Unternehmen zu den jährlichen Regelinstrumenten. Dennoch beäugen Mitarbeitende, Betriebsräte, und sogar Führungskräfte die Umfrageprojekte (immer noch) oft kritisch. Der Nutzwert wird in Frage gestellt. Aber woran erkennt man eine erfolgreiche Befragung? Und was muss beachtet werden? Wir haben eine Liste voller Praxis-Tipps als Leitfaden für Ihre Mitarbeiterbefragung zusammengestellt.

Feedforward: Mehr als ein Feedback-Trend

Feedback ist ein essentielles Tool, um Lern- und Entwicklungsfelder aufzudecken. Dabei arbeitet Feedback stets rückwärtsgewandt. Aber was ist eigentlich Feedforward und wie kann Feeforward die Personalentwicklung bereichern?

Blerta Huber ist Senior Projektmanagerin bei vieconsult

In fünf Jahren zur Senior Projektmanagerin – Blerta Huber MSc hat es bei uns vorgemacht und betreut mit ihrem über fünfjährigen Erfahrungsschatz Kunden wie Hutchison Drei Austria, Raiffeisen Service Center oder Innio. Seit dem 1. April 2021 ist sie Senior Projektmanagerin bei vieconsult.

Wie konstruiere ich den Fragebogen für meine Mitarbeiterbefragung? Eine Übersicht.

Mitarbeiterbefragungen sind Regelinstrumente in vielen Unternehmen. Und doch findet man sowohl überdurchschnittlich gute als auch überdurchschnittlich schlechte Beispiele. Eine gute Mitarbeiterbefragung steht und fällt mit dem Fragebogen, der konzipiert wurde. Was aber ist der ideale Fragebogen für eine Mitarbeiterbefragung und was muss bei seiner Konzeption beachtet werden? Wir geben Praxis-Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Feedback geben: Konstruktiv und richtig

Feedback ist ein allgegenwärtiger Begriff in der modernen Arbeitswelt. Und das nicht ohne Grund: Konstruktives Feedback zu geben ist wichtig, denn es erweitert die eigene Einschätzung um eine von außen kommende und, soweit möglich, objektive Wahrnehmung. Es bietet dadurch wertvolle Informationen, um Lern – und Veränderungsprozesse anzustoßen.

Arbeitszufriedenheit - Definition, Formen und Auswirkungen

Der Begriff der „Arbeitszufriedenheit“ ist ein alteingesessener, der dennoch eine auch für Diskussionen um die vielzitierte „neue Welt der Arbeit“ zentrale Bedeutung besitzt. Dabei spricht man von „Arbeitszufriedenheit“ oft so, als ob dies ein einmalig und einheitlich zu definierender Begriff ist. Was nicht zutrifft. Was ist die Definition von Arbeitszufriedenheit? Wir haben uns daher damit beschäftigt, welche Formen von Arbeitszufriedenheit es gibt.

Mitarbeiterbefragungen evaluieren - mit dem Kirkpatrick Modell

Wie kann man Mitarbeiterbefragungen evaluieren? Sie kosten Zeit und Geld. Und Zeit ist ebenso Geld. Entsprechend steht die Frage im Raum, wie man als Personalist oder Personalistin die Wirksamkeit einer Mitarbeiterbefragung und die in deren Rahmen gesetzten Maßnahmen auch evaluieren kann.