ASchG Evaluierungen

Seit Jänner 2013 ist die Novelle des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes in Kraft getreten. Dabei wird die Verpflichtung des Arbeitgebers zur Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen ausdrücklich gefordert. Unter psychischen Belastungen sind sowohl psychosoziale, psychoemotionale als auch psychomentale Belastungen zu verstehen. Der Begriff psychische Belastung wird aus arbeitswissenschaftlicher Sicht zunächst einmal neutral definiert: Psychische Belastung ist „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse“, die von außen auf den Menschen zukommen und auf ihn psychisch einwirken. Unter psychischer Beanspruchung hingegen versteht man die Reaktion eines Menschen auf psychische Belastungen. Wir sprechen von psychischen Fehlbelastungen, wenn Arbeitsbedingungen vorliegen, die erfahrungsgemäß zu Störungen des körperlichen und geistigen Wohlbefindens führen können.

 

vieconsult ist auf die Durchführung innerbetrieblicher Befragungen und Analysen spezialisiert und führt in diesem Zusammenhang auch Evaluierungsprojekte nach dem ASchG durch. Wir fokussieren uns dabei auf die laut Gesetz geforderten Themenstellungen:

  • Arbeitsaufgabe und Tätigkeiten (z. B. emotionale Belastung durch Umgang mit schwierigen Kunden, hohe Verantwortung, Daueraufmerksamkeit , …)
  • Arbeitsorganisation (z. B. Arbeitstempo, Pausengestaltungen, unklare Zuständigkeiten, häufige Unterbrechungen, …)
  • Arbeitsumgebung (z. B. Lärm, Klimabedingungen, Beleuchtung und Belichtung, …)
  • Organisationsklima (z. B. Führungsverhalten, Kommunikation, Handlungsspielräume, …)

 

NEU: IAAB(R) – die integrierte Analyse arbeitsbedingter Belastungen

Darüber hinaus verknüpfen wir Evaluierungsvorhaben nach dem ASchG mit klassischen Mitarbeiterbefragungsprojekten und erweiterten Themen.  vieconsult nutzt zu diesem Zwecke vor allem auch unser eigens entwickeltes Evaluierungsinstrument den IAAB – Integrierte Analyse arbeitsbedingter Belastungen. Das Instrument wurde von uns 2015 selbst entwickelt und erfüllt die geforderten Gütekriterien der ÖNORM DIN EN ISO 10075-3. Der IAAB Fragebogen hat gegenüber den meisten anderen Fragebogen eine Reihe von Vorteilen:

  • Der IAAB ist nahtlos in klassische Mitarbeiterbefragungen integrierbar und vermeidet dadurch doppelten Befragungsaufwand.
  • Der IAAB ist kompakt sowie für alle Mitarbeitergruppen leicht verständlich.
  • Die Fragen des IAAB sind alle positiv formuliert (bspw. „Ich erhalte die Informationen die ich benötige, um meine Arbeit gut zu erledigen“) und haben dadurch eine sehr hohe Akzeptanz bei den befragten Mitarbeitern. Eine latente Problemfokussierung vieler anderer Instrumente wird vermieden.
  • Der IAAB setzt auf eine pragmatische 5-stufige Antwortskala, die zu den am häufigst eingesetzten Skalen weltweit zählt.

Zum IAAB und dessen Einsatz finden regelmäßig Webinare statt. Informieren Sie sich hier über aktuelle Webinartermine.

 

 

Neben der quantitativen Evaluierung mittels IAAB – Integrierte Analyse arbeitsbedingter Belastungen – setzen wir auch auf ergänzende Expertenverfahren oder qualitative Vertiefungen. Die Evaluierung psychischer Belastungen ist dabei als laufender Prozess zu verstehen, der sich auf folgende Elemente fokussiert:

  • Ermitteln von arbeitsbedingten (psychischen) Belastungen durch qualitative oder quantitative Methoden.
  • Beurteilen und Bewerten der festgestellten Belastungen.
  • Festlegen und Umsetzen von Maßnahmen (die Einbeziehung der Mitarbeiter wird empfohlen).
  • Dokumentieren der festgelegten Gegenmaßnahmen (Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente).
  • Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen überprüfen und aktualisieren.

vieconsult begleitet Sie durch den gesamten Prozess eines Befragungs- bzw. Evaluierungsprojektes.